Weibsbeutel.de » Kleider-kaufen-Fasten
Go to content Go to navigation Go to search
 1 2 »»

12 Regeln für nachhaltigen Kleiderkonsum

am 3. Juni 2012 geschrieben von silke

Heute nicht von mir, sondern von Amisha Ghadiali. Sie ist Designerin und Aktivistin.
Ihr Poster 12 Regeln sich zu kleiden kann heruntergeladen und ausgedruckt werden.
Eine Kleiderschrank Shopping Checkliste gibt es auch.
Quelle:stylenotes u. greendelicious
 
nachhaltiger kleiderschrank mode
 
Ich wünsche der Aktion weltweite Verbreitung und Umsetzung.
Meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema sind zu lesen unter:

KLeider – kaufen – fasten beendet!

am 1. Mai 2012 geschrieben von silke

Nach ( nur / immerhin) 45 Tagen (bereits am 19.04.) habe ich das diesjährige Kleider-kaufen- fasten beendet.
Im ersten Jahr hielt die Motivation doppelt so lange an. Da war ich irgendwie ehr-geiziger.
Und das im wahrsten Sinne, denn Geld hab ich diesmal auch kaum gespart. Weil —
ich statt dessen Schuhe gekauft habe.
Okay, war halt ein Versuch.

Tag: 20 – Halbzeit beim „Kleider-kaufen-Fasten“.

am 25. März 2012 geschrieben von silke

War schmerzfrei, da ich nicht wirklich "Verzicht leisten" musste.
Der Grund: Vor dem Fastenbeginn hatte ich 2 Teile in  Auftrag gegeben und bezahlt.
Geliefert wurden sie erst danach.
 
Beide Teile sind von:

Heute ist mein erster Tag vom diesjährigen „Kleider-kaufen-Fasten“.

am 6. März 2012 geschrieben von silke

Letztes Jahr habe ich das bereits gemacht. Aus 40 Tagen wurden 3 Monate.
Dieses Jahr ging meine Motivation bisher gegen Null.
Doch gestern habe ich –
nach dem Kauf eines neuen Iam Mosh-Kleides und kurzen braunen Sommerstiefeln –
Zufriedenheit und Freude verspürt und gewusst, jetzt bin ich so weit.
Ich bin gespannt, wie lang es diesmal dauern wird.
Minimum sind 40 Tag, das wäre dann bis zum 14.April 2012.

Das Fasten brechen

am 29. März 2011 geschrieben von silke

Gestern war der 80. Tag meines "Kleider-kaufen-Fasten".
Heute beende ich dieses Experiment mit der einzigsten Ausnahme in diesen 80 Tagen:
Der blaue Wollrock ist von il sigoma. Er war ein Sonderangebot, weil er 2 Nummern zu groß war.
Ich habe ihn am Sonntag -das erste Mal- selber kleiner gemacht.
Damit geht es jetzt zur Arbeit.
Mein Fasten-Fazit liefere ich noch nach.
Hier ist mein Fazit:
Ich habe es "überlebt".
Es war viel leichter als gedacht. Es fiel mir leicht zu widerstehen.
Die meisten  Kataloge habe ich abbestellt – Ergebnis:weniger Papiermüll.
Ökologische und faire Kleidung vor Ort zu kaufen, bleibt weiterhin mehr als schwierig.
Ich schätze mehr das, was ich habe.
Kreatives Kombinieren brachte Spaß und mehr Abwechslung.
Recycling ist die Zukunft.
Und ich habe richtig Geld gespart.
Schlussfazit:

Durchweg positive Erfahrung –  weiter so!

„Kleider-kaufen-Fasten“

am 17. Februar 2011 geschrieben von silke

09.01. – 17.02.2011
40 Tage geschafft –
ich mach weiter!!!

Tipps zum „Kleider-kaufen-Fasten“ IV

am 5. Februar 2011 geschrieben von silke

Setze dich mit dem auseinander,
was du bereits in deinem Kleiderschrank hast
Mache eine Kleider-Inventur
Ich habe das gemacht.
Übrigens ich habe gar keinen Kleiderschrank. Rest des Beitrags lesen »

Tipps zum „Kleider-kaufen-Fasten“ III

am 23. Januar 2011 geschrieben von silke

„Wiederverwerte“ oder „wiederaufbereite“ was immer sich dazu eignet.

 Gehe dabei ungewöhnliche Wege und suche auf Flohmärkten,
in Dachstuben und in Kellerecken,
 im Kleiderfundus deiner Lieben und deiner Altvorderen.
Wenn´s nichts kostet, um so besser.

Tipps zum „Kleider-kaufen-Fasten“ II

am 16. Januar 2011 geschrieben von silke

Stricke selber mit Ökogarn und
"peppe" deine vorhandene Garderobe auf
"Maschenmode aus ökologisch korrekt hergestellten Garnen"
verspricht Linea Pura von LANA GROSSA
Nach langer, langer Strickabstinenz entstand diese Weste aus Heft No.4,
und das Ökogarn gibt es auch in  Bad Hersfeld

Tipps zum „Kleider-kaufen-Fasten“ I

am 12. Januar 2011 geschrieben von silke

Habe den kompromisslosen Anspruch:
Kleidung aus ökologisch reiner Naturfaser und sozial fairer Produktion.
Beim Shoppen – Sehr effektiv!
Denn in der Stadt (Bad Hersfeld), in der ich lebe, gibt es kaum entsprechende Angebote.  
Allenfalls wird ein Kriterium erfüllt, so zum Beispiel:
 Produkte aus ökologisch reiner Naturfaser
Reformhaus (nur Strümpfe),
C&A (nur die Bio Cotton Kollektion!)
 Sozial faire Produktion
Eine-Weltladen – gibt es da auch Kleidung? Gleich Samstag gucken gehen.
 Möchte jemand meine Liste ergänzen? Bitte melden!
Ich recherchiere hier weiter, denn es gibt in Bad Hersfeld doch recht viele Bekleidungsanbieter. Allerdings viele Läden von Bekleidungsketten.
Trotzdem, ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, dass die Liste doch noch etwas länger wird.
 1 2 »»

« Previous Entries