Weibsbeutel.de
Go to content Go to navigation Go to search
 «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 16 17 18 »»

Der 17. Beutel: Ice, ice, baby – hat das zweite Gesicht

am 5. August 2012 geschrieben von silke

Beim Ice-Baby hatte ich erstmals Stoffmalkreide verwendet.
Ich habe das Gesicht quasi damit geschminkt.
Allerdings dann das Ganze nicht richtig fixiert.
Gerade die unebenen Stellen (darunter liegen Nähte) waren nun schmutzig und
würden es wohl auch bleiben.
Zum Glück hatte ich den Beutel noch nicht zusammen genäht.
Also gab es ein zweites Gesicht:
Lust auf ein Ratespiel – Such die Veränderungen
Richtig wären:
anderer Gesichtsstoff,
2 Haarsträhnen,
4 Sterne als Haarschmuck (ist Bamberger Spitze),
Augenlichter nun rechts,
 Augenlider sind dunkler,
eine Zunge (!) und
kein Make up mehr.
 
Fazit: Jetzt ist es besser.

Gartenzeit – wie gemalt

am 4. August 2012 geschrieben von silke

Essen und Trinken – lesen – genießen.
Was braucht es mehr?

Entdeckungstour im Juli: Bamberg, Teil II

am 2. August 2012 geschrieben von silke

Hier nun der 2. Teil meiner Reise-Impressionen.
Alle Fotos habe ich im Dom von Bamberg gemacht.
Der Klassiker: der Bamberger Reiter
ein Engel
Altarbild
Fresko
Gemälde
 
Unter dem Motto „Gegenüber“ sind bis zum 4. November 35 Werke von 13 zeitgenössischen Künstlern zu bestaunen.
Am besten gefallen haben mir die Tonarbeiten des Berliners Volker März.
Außerdem Ben Willikens “Raum 724 Black Last Supper“ – der leere Raum und Tisch der Abendmahlsszene. Stark.

Entdeckungstour im Juli: Bamberg, Teil I

am 30. Juli 2012 geschrieben von silke

Foto: Blick auf die Regnitz

Bamberg, die alte fränkische Kaiser- und Bischofsstadt.
Auch als Fränkisches Rom und Klein Venedig bezeichnet.
Ihre Altstadt ist der größte unversehrt erhaltene historische Stadtkern in Deutschland und
seit 1993 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen.
Hier gibt es viel zu entdecken.
Ja, auch ein Hinweisschild zur Nervenklinik.
Nein, Jochen (die Filzratte mit Burn out) haben wir dort nicht hingebracht.

Hier ein Graffiti in einer Unterführung.
Ich finde es sieht mir ein bisschen ähnlich, wenn ich meine Brille trage.
 
Bamberg hat viele Studenten.
Kurz vor den Semesterferien findet man viele von ihnen auf Fahrrädern, im Service,
am Abend fröhlich feiernd auf  Brücken und tagsüber ganz sicher auch beim Studieren.

Mein 18.Beutel: Die Blumenverkäuferin ist fertig

am 29. Juli 2012 geschrieben von silke

Melde mich nach 8 Tagen wieder zurück.
Davon waren Stephan und ich 4 Tage in Bamberg. Es hat uns dort sehr gut gefallen.
Wir hatten unsere Reise fast um eine Woche verschoben und  kamen so  in den Genuss des herrlichen Sommerwetters.
Ein paar unserer Urlaubsimpressionen stelle ich in den nächsten Tagen ein.
 
Den Beutel habe ich gestern Abend fertig gestellt.
Ab Morgen geht es wieder an die Arbeit.

Die kleine Schwarze aufgepeppt …

am 22. Juli 2012 geschrieben von silke

Stephan hat mir diese kleine, schwarze Baumwolltasche vermacht. Sie ist recht praktisch.
Was mich an ihr stört, ist der Werbeaufdruck.
Ich bin so ungern eine wandelte Litfaßsäule.
 
So habe ich es gelöst:
Ein schwarz-gründiges Motiv auswählen.
Ausschneiden,
mit Vliesofix aufbügeln und fixieren.
Hier habe ich verschiedene Garnfarben verwendet.
Mit dieser Rosenapplikation gefällt sie mir viel besser.

Endeckungstour im Juli I

am 21. Juli 2012 geschrieben von silke

Heute ein kulinarischer Tipp:
Das "Aubergine" in Fulda,
das einzige – mir bekannte – vegetarische Restaurant hier weit und breit.
Das Essen – wir hatten vom Buffet – war sehr lecker.
Die Auswahl für mich als lactose-intolerante Gemüseesserin war ausreichend.
Rat der sehr netten Bedienung: Wenn vegan, dann sich vorher telefonisch ankündigen.
 
Fazit: Wir kommen auf jeden Fall wieder.

Mein 18.Beutel: Die Blumenverkäuferin (Fortsetzung)

am 19. Juli 2012 geschrieben von silke

Das Weibsbild ist fertig!

Das war der Zuschnitt.

 

Wir wäre es mit einem kleinen Suchspiel?
10 Applikationsteile kamen noch dazu.
Findest du sie?

Die Blumenverkäuferin hat wirklich Spaß gemacht.

Jochen nimmt Zuflucht zu Buddha?!

am 18. Juli 2012 geschrieben von silke


"Buddha" sagt:
Laufe nicht der Vergangenheit nach
und verliere dich nicht in der Zukunft.

Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.

Das Leben ist hier und jetzt.
So tue, was der Augenblick verlangt.

Beginne jeden Tag mit einem Lächeln.
Übe Achtsamkeit und gönne dir mal Ruhe.

Folge deinen Wünsche und finde deinen Weg.
***
Und Jochen "hört".

NEU: Über mich

am 16. Juli 2012 geschrieben von silke

Eine mögliche Antwort darauf gebe ich auf der rechten Sidebar.
 «« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 16 17 18 »»

« Previous Entries Next Entries »