Weibsbeutel.de » 1.9. Beutel: Tilli – die Närrin
Go to content Go to navigation Go to search

1.9. Beutel: Tilli – die Närrin

November 2009: Der fertige Beutel
Mein Begleiter für die närrische Zeit.
Der Entwurf entstand am 18.11.2009.
Ich wollte einen weiblichen Narren schaffen.
Nach und nach wurde die Närrin zu Tilli, Till Eulenspiegels Schwester (?).
Ich habe sie mit Narrenattributen ausgestattet: mit dem Spiegel und der Schellenkappe.
Das sind die fertig zugeschnittenen Schablonen.
Die Schritte dahin:
1. Die Vorzeichnung auf die spätere Originalgröße bringen.
2. Mit Hilfe eines Leuchttisches wird ein Entwurf – seitenverkehrt – erstellt.
3. Die Augen z.B. werden extra abgepaust (durch gezeichnet), so dass ich Augapfel, Iris und Augenlid als Schablone bekomme.
4. Alle Teile ausschneiden.
Hier sind die Applikationen fertig vorbereitet.
Dafür habe ich zunächst mit der Schablone das Motiv auf Vliesofix übertragen.
Dann schneide ich das Motiv aus und bügele es auf den Stoff.
Erst jetzt schneide ich das Motiv entlang der aufgezeichneten Konturen exakt aus.
Danach arrangiere ich alle Einzelteil auf dem Beutel (siehe: Foto).
Wenn ich damit zufrieden bin, entferne ich das
Trägerpapier und bügle die Motive nach und nach auf.
Zur Stoffauswahl:
Trägerstoff ist dunkelgrüner Samt.
Sämtliche weiteren Stoffe sind Sammelwerk.
Für die Augen verwende ich meist Filz, da der nicht ausfranst.
Zur Fertigstellung:
Knöpfe und Glöckchen sind schmückende Elemente.
Der Spiegel ist aus Spiegelfolie.