Weibsbeutel.de » 11. Beutel: Sei kein Frosch
Go to content Go to navigation Go to search

11. Beutel: Sei kein Frosch

Diesen Beutel nenne ich:  "Sei kein Frosch" . Ich hoffe Sie können alle den Frosch sehen. Wenn nicht, hilft nur weiter lesen.
Im Artikel ließe sich Vieles thematisieren. Da ist der Frosch, die Königin und der Schmetterling.
 
 
Der Frosch – sich wandelnd und transformieren  – Welche Schönheit liegt in mir verborgen?
 
Evolutionsgeschichtlich ist der Frosch ein Tier der Übergangsstufe(n). Viele Menschen verbinden mit einem Frosch ein sichtbares Muster, welches das menschliche Wachstum bis zur Vollkommenheit widerspiegelt. Das Wachstumsstadium des Frosches symbolisiert den Entwicklungsstand.
Der Frosch ist Symbol der Fruchtbarkeit und der Erotik. Darüber hinaus kann er auch einen Aspekt des Charakters oder Lebensbedingungen darstellen, die verändert werden wollen. Möglicherweise deutet er auf die Überwindung einer Abneigung hin.
Durch seine Sprungkraft fordert er auf, Neues zu wagen und Wagnisse einzugehen, auch wenn sie Risiken bergen.
Wage es neue Wagnisse einzugehen. Sei bereit zum Sprung für Neues.
 
Die Königin – Edler Aspekt der Weiblichkeit – Wo in meinem Leben bin ich bereit, mein weiblichen Kräfte zu leben?
Die Königin ist nach Jung ein Ursymbol (Archetyp) für die Mutter. 
Ist man/frau selbst in der Rolle der Königin, symbolisiert dies das Bewusstsein (auch: Selbstbewusstsein) – die Fähigkeit zur Selbstbestimmung und Selbstkontrolle. Frau  "regiert sich selbst", ist Be-Herrscherin ihrer Anlagen, Ideen und Empfindungen (und deren Umsetzung in den realen Lebensbereichen). Auch die Überwindung eines Minderwertigkeitsgefühls und die Entwicklung wichtiger Ideale können damit ausgedrückt werden.
Verwirkliche Deine tiefen Herzens-Sehnsüchte. Wähle die Lebensqualität.
 
Der Schmetterling – Metamorphose, Verspieltheit, Leichtigkeit
Der Schmetterling steht für die Entwicklung der Seele und die Erschaffung des Lebens aus dem Tod. Er fordert dazu auf, sich auf den Wesenskern zu konzentrieren, um in neuer Farbenpracht, mit einem neuen Lebensgefühl und neuer Leichtigkeit die Bühne der Welt zu betreten. Um den neuen Zustand zu erreichen, gilt es, sich ganz tief in sich zurückziehen und abzuwarten bis die Zeit der Entfaltung kommt. Dabei wird Altes, Überholtes hinter sich gelassen.
Sei Dir Deiner Kraft bewusst und entfalte Dein Charisma. Trete aus deiner Tarnung und zeige dich in deiner Pracht.

Der Beutel
Ziemlich genau 6 Monate sind seit dem letzten Beutel vergangen. Dazwischen liegen 5 Röcke und ein Kissen. Von selbst war auch kein Beutel dran. Doch der Wunsch einer Freundin nach einem Beutel war der Anlass. Farben und Motiv waren vorgegeben, der eigene (Kunst-)Stil der Freundin sollte sich im Beutel widerspiegeln. Was sich als äußerst hemmend erwies.
Ich hatte nicht die richtigen Farben zur Hand und der Motiv-Entwurf war so lala …

Also bin ich erst einmal einkaufen gegangen. Dabei fand ich dann den royalblauen Beutelstoff und den Gardinenstoff im Farbverlauf gelb-orange mit Schmetterling. Noch nicht das Optimale, jedoch ein Anfang war gemacht.
 

 

Irgendwann waren auch der Vorsatz –  die vermeintlichen Erwartungen einer anderen Person zu befriedigen – losgelassen und meine Kreativität kam wieder in Fluss.

Der Farbverlauf wurde zum Haar. Der Schmetterling flatterte immer mal wieder aufs Bild. Das Doppelgesicht in grün und haut wurde von der Vorlage übernommen und auf einen Grünton reduziert.
Und dann sah ich ihn – den Frosch! Wenn Sie ihn noch nicht entdeckt haben – die Tasche "gedanklich" einfach um 90 Grad nach rechts drehen.
Wow – was für ein Moment.
Frosch – Frau – Königin – die Idee für den Beutel war geschlüpft und hüpfte – eher ängstlich umher.
"Sei kein Frosch" und zeigt dich in deiner ganzen Königinnen -Pracht!  rief ich dem Frosch in Gedanken zu.
 

 
Das fertige Motiv nach dem Applizieren
Als Neuerung habe ich die grünen und braunen Linien im Haar mit Stickstichen aufgenommen und verlängert. So bekam der Schmetterling auch seiner Fühler.
Damit kam endlich diese Funktion meiner Nähmaschine zum Zug. Zum Thema: Sticken mit der Nähmaschine mehr, wenn ich etwas Vorzeigbares habe.
Zum Schluss noch ein paar Schmucksteine für die Krone und eine halbe Wachsperle als "Augenlicht". Fertig war der Beutel und ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und mir.

 

So zufrieden, dass mir sehr schnell klar wurde: Dieser Beutel bleibt bei mir.
Was für ein Dilemma: Gefällt mir ein Beutel  – kann ich ihn nicht weggeben . Gefällt er mir nicht – dann schon gar nicht.
Also liebe R…, hab noch etwas Geduld.

 

Nachtrag vom 09.09.2010
Jetzt ist der Beutel doch weg. Schweren Herzens und mit der Gewissheit, ihn in guten Händen zu wissen …